Nov 232012
 

Subject: MA 28-L-29955/12 5., Schönbrunner Straße 91 Sitzbank
From: MA 28 Straßengrundverwaltung
Date: Mon, November 19, 2012 12:42 am
To: kaleidoskop@riseup.net

An
Kaleidoskop – Verein zur Förderung und Erhaltung
von kultureller Kommunikation und Partizipation

Sehr geehrte Damen und Herren !

Im Zuge einer Erhebung wurde festgestellt, dass vor Ihrem Vereinslokal in Wien 5.,
Schönbrunner Straße 91 eine angekettete Sitzbank (siehe beiliegendes Foto)
aufgestellt wurde. Für diese Bank besteht auf Grund vorhandener Unterlagen derzeit
weder eine Bewilligung nach der Straßenverkehrsordnung und dem Gebrauchsabgabegesetz
noch eine zivilrechtliche Vereinbarung mit der MA 28.

Sie werden daher aufgefordert, sämtliche Gegenstände unverzüglich zu entfernen.
Sollte dies bis 21. November 2012 nicht geschehen, wird die MA 28 eine
Ersatzvornahme gegen Kostenersatz veranlassen.

mit freundlichen Grüßen

– Name rausgenommen –

MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau
Gruppe Straßengrundverwaltung
Lienfeldergasse 96, A-1170 Wien
Telefon: +43 1 4000-49878
Handy: +43 676 8118 49878
Fax: +43 1 4000 99 49610
E-Mail: post@ma28.wien.gv.at
Internet: http://www.strassen.wien.gv.at

Für den Abteilungsleiter:
Dipl.-Ing. Robert Rosenauer
Leiter Straßengrundverwaltung

Beweisfoto: 004.pdf

Subject: Re: MA 28-L-29955/12 5., Schönbrunner Straße 91 Sitzbank
From: kaleidoskop@riseup.net
Date: Tue, November 20, 2012 6:28 am
To: post@ma28.wien.gv.at

Sehr geehrte – Name rausgenommen -,

vielen Dank für diese Information, es wird veranlasst dass die Bank unverzüglichst entfernt wird. Wir haben dies bereits an unsere Fachkräfte für kreative Kreislaufwirtschaft weitergeleitet.

Wir finden es schade, dass diese Bank – hoffentlich nur für kurze Zeit – aus dem “öffentlichen” Raum verschwinden muss. Denn wir haben aus bisherigen Gesprächen mit Passant*innen zurzeit nur Positives über diese Bank zu berichten.

Sie wurde von vielen ermüdeten Personen dankend genutzt und in Gesprächen von Manchen gar als “kloane-Wellness-Oasn” bezeichnet, was gerade in Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskrise nicht mehr viele von ihrer Bank behaupten können.

Spaß beiseite, wir sehen ein dass es anscheinend einer Bewilligung bedarf um dieses Objekt der Entspannung weiter der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und wollen diese Chance auf Erholung auch zukünftig für die Passant*innen des 5ten und anderer Bezirken möglich machen.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns kurz schildern könnten wie der notwendige Behördenweg aussieht. Falls Ihnen ein Gespräch am Telefon oder gar ein Termin zum persönlichen Gespräch in der Lienfeldergasse lieber wäre lassen Sie es uns bitte wissen indem Sie uns gleich einen Terminvorschlag senden.

Wir bedanken uns für Ihre Arbeit und wissen, dass Sie ausführende Kraft sind und bei vielen gemeldeten Fällen sicher selbst schmunzeln müssen. Wir haben dies zumindest ein wenig tun müssen, da wir nie gedacht hätten dass eine Bank zum kurzen Ruhen in dieser hektischen Welt als störend wahrgenommen werden kann.

Wir bedanken uns für das mitgesendete Foto und falls dieses vielleicht einladend wirkt und sich irgendjemand in Ihrem Büro für das Thema Gartenarbeit interessiert haben wir noch ein paar Informationen für Sie:

Es startet in wenigen Tagen in unseren Räumlichkeiten eine Workshop-Reihe zum Thema Permakultur, der erste Workshop hat das Thema “Was ist Permakultur? Schwerpunkt Grundwissen” und findet am Samstag den 24.11.2012 um 15:00 Uhr statt. Wir freuen uns immer über interessierte Teilnehmer*innen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit, viel Erfolg und freuen uns auf ihre Rückmeldung

herzlichst
das Kaleidoskop

p.s.
Es ist unklar was genau Sie mit (Zitat:) “Gegenständen” meinen, wir hoffen, dass es diese Formulierung aus einer anderen e-mail in diese Sendung geschafft hat

Dez 152011
 

Einladung zur Radrundfahrt „¡bleibt unverträglich!“
im Rahmen des Aktionstag <>

Samstag 17.12.2011, 13Uhr
Treffpunkt: Amerlinghaus, Stiftgasse 8 – 1070Wien

LiebesWien,
die Arbeit deiner heiligen Holding, ihr„New Public Management“, gefällt uns nicht. Du machst dich hübsch und wirst immer hässlicher; du privatisierst als wolltest du dich auflösen; du verwertest als müsstest du dich wegverdauen; du polierst, und glättest und wirst zu deinem eigenen Werbebanner. Findet dahinter noch Leben statt? Die Orte städtischen Lebens, an denen du noch involviert bist, werden großzügig bestandsfrei
gemacht; oder Subventionen an Konzepte zur wirtschaftlichen Eigenständigkeit gebunden; oder einfach Bewegungsmöglichkeiten direkt eingeschränkt; du überziehst diese Orte mit einer luftundurchlässigen
zweidimensionalen rein profitorientierten Stadtplanung um sie verschwinden zu lassen.
Davon bekommen wir Ausschlag und kratzen im Hals.
Vielleicht hörst du uns ab und zu, wenn wir durch die Straßen ziehen, weil wir Dinge wie Mietzinsobergrenzen, Bildung, Bleiberechte, Räume, und eine andere Öffentlichkeit fordern.
Wir verstehen deine Logik.
Aber, merkst du was?Wir sind nicht einverstanden.Wir interessieren uns für die Dinge, die da passieren, an den Plätzen, durch die wir uns bewegen, in der Stadt in der wir leben. Und wir wollen was anderes, wir wollen das Amerlinghaus so wie es ist, wir wollen das Epizentrum in der Lindengasse, das TüWi, einen dreckigen Karlsplatz und mit schnorren kommen wir gut zurecht.Wir glauben nicht, ein richtiges Leben im falschen führen zu können; aber wir wollen die Orte und Momente, die Unzufriedenheit aufzeigen und in denen Widersprüche gelebt werden. Denn sie laufen wider deiner aktuellen neoliberalen Standort-Verwertungspolitik – sie machen
Raum frei zum leben und denken. Das ist gut so und das soll so bleiben.

Wir lassen uns nicht glattbügeln und unsichtbar machen.
Wir bleiben ehrlich unverdaulich.
Wir lieben Unverträglichkeit!

herzlich,
deine Mitbewohner

mehr Infos unter: http://platzda.net

Jun 122011
 


seit Freitag (11.06.) ziert eine neue Collage vom Kollektiv bonpiedbonoeil eine Wand in der nähe des Längenfeld Garten (U6/u4 Längenfeldgasse).

mehr Collagen und Bilder findet ihr unter: http://www.flickr.com/photos/wolfbonpiedbonoeil/

Über das Kollektiv: Au départ de Bon Pied Bon Oeil, une dizaine de personnes est animée par des convictions communes et l’envie d’ informer, de dénoncer, de partager.
Photos, vidéos, V-Jing, articles sont au centre de ce collectif.
Son leitmotiv : l’injustice, la lutte, les différentes formes de résistance et ses acteurs ou simplement l’humain.

Le collectif Bon Pied Bon Oeil est né d’une rencontre lors du contre-sommet du G8 à Heiligendamm (Allemagne) en 2007. Or, les artistes n’avaient pas attendu cette date pour dégainer appareil-photo, caméra et stylo.
Depuis, armés d’un objectif et d’ un pinceau de colle dans une main et (souvent) une bière dans l’autre, ils sillonnent toujours les routes d’Europe et d’autres comtinent à la recherche d’expériences de luttes et de vies différentes…Paris et sa banlieue, Marseille, Toulouse, Bruxelles, Berlin, Vienne, Rome, Londres… Mexique, Thaïlande, Palestine, Inde, Venezuela…
Au fil des voyages, des expériences et des rencontres, l’oeil et l’identité de Bon Pied Bon Oeil s’affirme et s’affine.

De contre-sommets en mouvements sociaux, d’émeutes dans les rues à des fêtes alternatives, festivals ou d’événements de soutien, Bon Pied Bon Oeil y est présent. Sa démarche multiple, doublée d’une volonté d’exposer et de projeter, privilégie des collages muraux de photos grands formats éphémères ou permanents, des projections de V-Jing et de documentaires.
Les échos se font toujours positifs.
Malgré quelques mésaventures (les expositions, projections ou articles rarement rémunérés) et parfois des doutes, une détermination toujours plus forte le pousse à continuer à témoigner, partager et à participer.

Mai 232011
 

Liebe alle,

weil es so großes Interesse gibt, vom 2.6-5.6. nach Hamburg zum “Recht auf Stadt-Kongress” zu fahren, versuchen wir gerade Buss(e) und Fahrtkostenersatz zu organisieren, die von der ÖH oder anderen gefördert werden. Es ist nur schwierig einen Überblick zu kriegen, wer denn gern mit will …

das macht die Organisation echt schwer.

Darum laden wir euch ein am Dienstag, den 24.6 um 20 Uhr ins Kaleidoskop (Schönbrunnerstraße 91,1050 Wien) zu kommen! Da können wir dann ca. abchecken, wie viele wir sind, wie viele Busse wir brauchen, wann wir los fahren sollen, wer wen in Hamburg kennt und wo man eventuell unterkommen könnte und und und. Also kommt ;)

Falls sich das bei euch nicht ausgeht, dann schickt bitte eine e-mail an rechtaufstadthamburg@kukuma.info, damit wir ca. wissen, wie viele wir werden!

Ein zweites Vorbereitungstreffen wird am Dienstag fixiert!

Bis bald und Grüßlis!

(mehr Infos unter -> http://platzda.blogsport.eu/2011/05/17/recht-auf-stadt-kongress-in-hamburg-2-5-6/)

Apr 192011
 

Am 7.5. gibt es erstmals in Wien die Lange Nacht der Anarchie. Dazu gibt es ein umfangreiches Programm verschiedener Räume und Projekte.

Alles hat heutzutage ihre lange Nacht – Museen, Partys, Kirchen und die U-Bahn. Worauf Ihr bisher aber vergeblich warten musstet, findet nun endlich und erstmals statt: die lange Nacht der Anarchie.
Wo sich Herrschaft zementiert, ein rassistischer, sexistischer, transphober, kapitalistischer, antisemitischer und homophober Konsens sich täglich aufs Neue wieder erfindet und verschärft, ist Widerspruch gefragt wie eh und je. Nur vermeintlich alles ist möglich in Zeiten neoliberaler „Diversity“, die Dich dann hin und wieder ein wenig „anders“ sein lässt, wenn Du Dich prinzipiell brav ausbeuten und vereinnahmen lässt. Aber das kann’s doch nicht sein, nicht nur wir wissen (ihr doch auch, oder?) um die Möglichkeit und Notwendigkeit herrschaftsfreier Gesellschaft.

Selbst in Wien gibt es linke, emanzipatorische autonome Projekte, Initiativen und Räume, die sich in einen herrschenden Mainstream nicht integrieren wollen und diesen in Frage stellen. Ein Außerhalb gibt es nicht, aber viel Dagegen-Sein. Und den Versuch, Gelerntes zu verlernen, um jenseits der geschriebenen, ungeschriebenen und verinnerlichten Gesetze und Normen die eigenen Regeln zu finden. Machtverhältnisse sind vielfältig und recht verschieden -dementsprechend gibt es trotz aller Überschneidungen und (un)möglichen Abgrenzungen

weiterlesen unter: http://langenachtderanarchie.wordpress.com/2011/03/25/wien-ist-anarchistisch/

Auch zwei KuKuMA Gruppen beteiligen sich am Programm:

17h Workshop: Bezugsgruppen und direkte Aktionen
Kommunikationsguerilla, StadtPiratInnen, AnarchaNinja in Theorie und Praxis.
Workshop und Diskussionsrunde, dann Aktionen planen und umsetzen,
ab 20 Uhr dann Themenabend und Party!

VeranstalterIn: Kaleidoskop
Veranstaltungsort: 1050, Schönbrunnerstraße 31
mehr zum Kaleidoskop unter -> http://kaleidoskop.blogsport.eu/

Aktion: Pflanz dir deine Stadt!

Für den freien Zugang zu Gärten für alle Menschen der Stadt*eigeninitiatives, selbstbestimmtes Nutzen/Gestalten öffentlicher Räume*Freiräume für Kreativität und gemeinschaftliches Miteinander*das Anbauen eigener Lebensmittel, Wege zur Subsistenz*den freien Austausch von gärtnerischem Wissen und praktischen Fertigkeiten*Stadtnatur für alle, nachhaltige/zukunftsfähige Raumnutzung*das Umsetzen der eigenen Visionen einer anderen Stadt(kultur)*Spaß am gemeinsamen urbanen Gärtnern

Komm zur Night-Music-Session in den Guerilla Garten – Längenfeldgasse (U4/U6 beim Skatepark, Durchgang gegenüber Dunklergasse 19)
Ab 18:30 gemeinsames jammen, seedbombs basteln, gärtnern und aufwärmen – danach Seedbombing Through The City!

VeranstalterIn: Guerilla Gardening
Veranstaltungsort: 1120 Wien, Längenfeldgasse (U4/U6 beim Skatepark, Durchgang gegenüber Dunklergasse 19)

mehr zur GGardening unter: http://ggardening.blogsport.eu

Das extrem Umfangreiche und super Programm mit allen beteiligten Terminen findet ihr unter:
http://langenachtderanarchie.wordpress.com/programm-14-bis-2400/

Apr 192011
 

bei GGardening tut sich gerade einiges, regelmäßige updates findet ihr unter
-> http://ggardening.blogsport.eu/

auch das Längenfeld, die erste als Guerilla Garten besetzte Fläche die nun schon seit rund einen Jahr besteht wacht kontinuierlich. Wer lust hat sich einzubringen kann einfach jederzeit im Garten vorbeischauen, oft sind Menschen dort.

Am 29.04. gibt es ein Koordinationstreffen, wer Lust hat sich übers Gärtnern hinaus einzubringen ist hier richtig!

Mrz 142011
 


?? Prekär Arbeiten, Prekär Leben ??
!! no borders, no precarity !!

AUFRUF ZUR FÜNFTEN MAYDAY-PARADE IN WIEN am 1. Mai 2011.

Musst du arbeiten? Willst du arbeiten? Hast du bezahlte Arbeit? Darfst du arbeiten? Darfst du hier leben? Wovon lebst du? Hast du freie Zeit? Was machst du, wenn du krank bist? Was machst du im Alter? Was wünschst du dir? Wie wehrst du dich? Wie organisierst du dich?

Wir pfeifen auf die Karotte vor der Nase, die das schöne Leben versprechen soll. Wir sagen der Entsicherung der Lebens- und Arbeitsverhältnisse den Kampf an. Am 1. Mai heißt es daher wieder: MAYDAY! MAYDAY! Auf zur Parade der Prekären! Die MAYDAY!-Parade in Wien verbindet die Vereinzelten, stärkt die Verunsicherten und schafft Aktionsradius. Wehren wir uns gemeinsam!

Noch zu warten ist Wahnsinn! Raus auf die Straßen!

mehr Infos unter: http://mayday.prekaer.at/

Mrz 072011
 

Einladung zum Planungstreffen für einen Gemeinschaftsgarten im Längenfeld

Liebe Freund*innen, Nachbar*innen, (zukünftige) Stadtgärtner*innen!

Im letzten Frühjahr hat eine Gruppe motivierter Menschen begonnen auf dem ungenützten Stückchen Wiese neben Basketball- und Skateplatz bei der U-Station Längenfeldgasse einen Stadtgarten anzulegen.
Immer mehr Menschen kamen, brachten Samen, Setzlinge und so wuchs der Garten mit jeder gemeinschaftlichen Pflanzaktionen. Bereits Ende Juni freuten wir uns über die ersten Kräuter und Salate.
Bei einem kleinen Erntefest im Herbst feierten wir dann Kürbis, Kartoffeln und Paradeiser.

Auch heuer wollen wir wieder aktiv werden. Unsere Vision ist es das vergessene Stückchen Land in einen Gemeinschaftsgarten, der für alle Menschen der Nachbarschaft frei zugänglich ist, zu verwandeln.
Gemeinsam mit allen interessierten Menschen der Umgebung wollen wir den bestehenden Garten erweitern. Wir wollen uns ein Stück Natur in die Stadt zurückholen und einen Ort derBegegnung und des freien gemeinsamen Schaffens ermöglichen.

Alle interessierten Menschen sind herzlich eingeladen bei einem ersten Planungstreffen Ideen zu sammeln, gemeinsam Pläne zu schmieden und miteinander den Traum eines Gemeinschaftsgartens in der Stadt zu verwirklichen!

Keine gärtnerischen Vorkenntnisse notwendig!

Wann: 14. März 2011
Wo: Kaleidoskop, Freiraum in der Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien

Am Programm:Fotos und Erzählungen von der Entstehung des Gartens, einander kennen lernen, Ideen konkretisieren, erste Aktivitäten planen, Buffet, open end Wir freuen uns darauf schon bald gemeinsam Gemüse zu pflanzen, Blumen zu gießen, Feste zu feiern…!
Mach mit oder schau einfach mal beim Garten vorbei!

Wir freuen uns auf dich!
die Gärtner*innen vom Längenfeld

————————————————————–

PLANT YOUR CITY!
Invitation to the planning meeting of the “Längenfeld” Community Garden

Dear friends, neighbours and (future) gardeners!
Last spring a group of motivated people started a community garden on a piece of idle ground next to the skate park and the basketball court near the U4 station Längenfeldgasse. After a while more and more people came and brought seeds and small plants – and that’s how the garden grew. At the end of June we picked the first herbs and lettuces and later in autumn we had a little thanks-giving ceremony celebrating the harvest of first tomatoes, pumpkins and potatoes.
So this year we want to get active again. We have the vision of transforming the small piece of land at the Längenfeldgasse into a community garden which will be free to use for all people in the neighbourhood. This season we want to extend the garden further with the help of everybody who is interested. We want to bring a piece of nature back into the city and create a free space for gardening experiments and mutual learning.
Everyone who is interested is invited to come to the first meeting to collect ideas and make plans -and dream the dream of a lively community garden in the middle of the city.
No gardening skills needed!

Time: 14.März 2011, 19h
Place: Kaleidoskop, Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien

What we want to do: show pictures of the last season, get to know each other, specify ideas and plan the first activities, buffet… open end.

We are looking forward to plant vegetables, water flowers and have a celebration together in our garden! Join us or just drop by at the garden anytime you want!

We are looking forward to seeing you,
The “Längenfeld”-gardeners

————————————————————–

Daha yeşil bir şehir yaratmak bizim elimizde!

Längenfeld´de hayata geçireceğimiz,

şehir bahçesini planlamaya sizde davetlisiniz
Sevgili dostlar, muhterem komşular, (gelecegin) şehir-bahçıvanları!
Geçen senenin ilkbahar mevsiminde, özverili bir grup insan tarafindan Längenfeldgasse metro istasyonunun yakınında, basketsahası ve kaykay-alanının yanınındaki boş bir arazide şehir bahçesi (Stadtgarten) adında bir proje hayata geçirilmiştir. Günden güne, daha çok insanın ilgisini çeken bu bahçe, sizlerinde getirdiği tohum ve fidanlarla büyüdü ve güzelleşti. Haziran ayının sonlarına doğru, yeşermeye başlayan ilk bitkilier, içimizi mutlulukla doldurdu. Hepberaber verdiğimiz emeklerin karşılığını, sonhabar mevsiminde topladıgımız tomates, patates, kabak gibi sebzelerle fazlasıyla aldık ve küçük bir hasat bayramı icra ettik. Bu senede şehir bahçesi projesini devam ettirmek arzusu içindeyiz. Hedefimiz, kullanılmayan ve boş bırakılmıs küçük bir araziyi yeniden insanların kullanabileceği bir bahçeye dönüştürmek. Bu civarda oturan komşularında yardımıyla, gecen yıl kullanmaya başladıgımız bahçeyi genişletmek ve büyütmek istiyoruz. Beton blokların arasında kaybolmaya yüz tutmuş doğayı yeniden şehrin icine getirmek o kadarda zor değil. En büyük arzumuz insanların tanışıp, kaynaşabileceği ve hepberaber calışacağı bir yer yaratmak. Içinde doğa sevgisi bulunan herkesi fikir alişverişine bekliyoruz. Birçok insanın rüyasını süsleyen bu düşünceyı hayata geçirmek icin sizde davetlisiniz.

Bahçıvanlık deneyimi gerekli değildir.
Zaman: 14 Mart 2011

Yer: Kaleidoskop, Freiraum in der Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien

Program içeriği:
Bahçe hakkında resim ve hikayeler, birbiriyle tanışma, somut fikirler üretme, ilk aktiviteleri planlama, büfe, zaman sınırlaması yoktur Beraber dikeceğimiz sebzelerin, sulayacağımız çiçeklerin ve kutlayacağımız festivallerin
sevincini şimdiden ya şıyoruz.

Bize katılmanızı veya sadece bahçeye uğramanızı bekliyoruz!
Sizi bekliyoruz!

Längenfeld bahçıvanları

Mrz 072011
 

AUS! Aktion Umsetzung. Sofort.

Unzählige Forderungen und Kritiken von Frauen sind seit 100 Jahren und mehr auf dem Tisch. Unzählige Forderungen warten auf Umsetzung. Am 19. März 1911 gingen 20.000 Frauen (und Männer) für mehr Frauenrechte auf die Straße. Nun jährt sich dieser Tag zum 100sten Mal – ein guter Anlass, wieder zu einer großen Demonstration für Frauenrechte am Samstag, 19. März 2011 am Wiener Ring aufzurufen!

Wir laden mit diesem Aufruf Frauen und Frauenorganisationen in ganz Österreich und über alle Grenzen hinweg ein, an dieser Demonstration teilzunehmen. Durch die Demonstration soll der Vielfalt und der Wichtigkeit feministischer Zugänge und Forderungen, die immer noch nicht umgesetzt sind, eine Stimme gegeben werden. Ziel ist es, das Trennende hintan zu stellen und möglichst zahlreich sichtbar zu werden, ohne Differenzen und Vielfalt zu leugnen.

Frauen, meldet euch! Frauen, beteiligt euch! Frauen, bewegt!
Wir sagen: AUS! Aktion Umsetzung. Sofort.
Plattform 20000 Frauen

http://www.20000frauen.at/