Mrz 192013
 

wird gerne hier geteilt:
http://mayday-wien.org/2013/03/15/diy-may-day-1-mai-selbst-gemacht/

!! verbreiten erwünscht!!

May Day Call: Aufruf
DIY MAY DAY: 1. Mai selbst-geMacht.
Kreativ, Demonstrativ, Recht auf Stadt!!!

Eure Stimme ist gefragt!
Euer Mitwirken ist notwendig!

Einladung zum nächsten May Day Treffen am 28.3.2013 um 19h in der OeH der
Bildenden Künste am Schillerplatz 1, 1010 Wien.

Inhaltliche Beiträge, Initiativen, Aktions- und Kreativformen sind
willkommen!

Wir wollen auf vielfältige Art und Weise durch die Strassen ziehen!
May Day bietet Gelegenheit unzählige Brennpunkte der Stadt sichtbar zu
machen und zu verknüpfen.
Seit 1890 wird May Day international demonstriert und zeigt
gesellschaftliche Konflikte und Missstände zum Thema Arbeit auf!

Präkariat, Kulturarbeit, Asyl, Migration, Bleiberecht und Arbeitsmarkt/
Zugang, Unterdrückung und Repression, Umverteilung, Wohnung und Miete,
Ich-Ag: Work for yourself, Post-Occupy, Sustainable Living,
Queer-Feminismus, Anti-Patriachat, Intersektionalität

MAYDAYPlakataufruf

Feb 022013
 

Demo für den Erhalt der KVU sowie Freiräume allgemein!
2. Fe­bru­ar 2013 / 14 Uhr / Wien
Treffpunkt EUROPAPLATZ (bei Westbahnhof)

Die Kir­che von Unten (KvU), eines der äl­tes­ten links-al­ter­na­ti­ven Pro­jek­te Ber­lins, steht mit Be­ginn die­sen Jah­res ohne Miet­ver­trag da und blickt einer Räu­mung ent­ge­gen. Die Im­mo­wert Ar­ko­nah­ö­fe Ber­lin GmbH , eine Un­ter­grup­pe eines äu­ßerst un­durch­sich­ti­gen Fir­men­ge­flechts von AGs, GmbHs, samt ei­ge­ner Stif­tung, schlug jedes Ge­sprächs­an­ge­bot in den Wind. Nach nun rund zwei Jah­ren Schrift­ver­kehr, schwam­mi­gen Ant­wor­ten der Haus­ver­wal­tung und der Nicht­ver­län­ge­rung der Miet­ver­trä­ge die­sen Ja­nu­ar, reißt uns der Ge­dulds­fa­den. Wir wer­den darum Mi­cha­el F. Si­mon­cic, einem „Ei­gen­tü­mer“ der KVU, am 2. Fe­bru­ar einen Be­such ab­stat­ten. Dafür ma­chen wir uns auf den Weg nach Wien.
Mehrr Infos unter -> http://wirbleibenalle.org/?p=317

Kaleidoskop = 6 Geburtstagsfest
2.Februar 2013 / 20h
Schönbrunnenstraße 91, 1050 Wien
u.a. mit Cocktails, DJ*anes, EsRap, Tombola -kommt zahlreich!

Dez 282012
 

hi

Liebe LiebhaberInnen fliegender und wirbelnder Menschen und Dinge
Es gibt wieder Termine fürs offene Jonglier- und Akrobatiktraining von KuKuMA.

die termine für das kommende halbjahr stehen fest.
das offene training startet diesmal immer schon ab 16h
wie immer im jugendzentrum (kleing.-ecke-baumg., eingang kleing.)
wir werden zukünftig auch versuchen immer wieder kleine workshops zu organisieren.
dafür wird manchmal der ganze raum benötigt werden und wer nur frei trainieren will, kann sicherheitshalber vorher anrufen: 0699/11129029
im normalfall sollte aber immer freies training möglich sein.

die termine sind:
Jänner:
So. 13.01.2013 // So. 27.01.2013
Februar:
So. 03.02.2013 // Sa. 09.02.2013 // So. 24.02. 2013
März:
So. 03.03.2013 // So. 10.03.2013 // So. 24.03.2013 // So. 31.03.2013
April:
So. 07.04.2013 // So. 14.04.2013
Mai:
So. 05.05.2013 // Do. 09.05.2013 // So. 19.05.2013 // So. 26.05.2013
Juni:
So. 02.06.2013 // So. 09.06.2013 // So. 23.06.2013 // So. 30.06.2013

Dez 112012
 

Liebe Permakultur-Interessierte!

Kommenden Dienstag, 11.12. um 18 Uhr, werden wir uns wieder im Kaleidoskop zum Workshop “Permakultur-Basics und Möglichkeiten in der Stadt” treffen.
Da sich am selben Tag und zur selben Uhrzeit auch der Permakultur-Stammtisch trifft, haben wir kurzerhand beschlossen, diese beiden Termine zusammen zu legen. Wir freuen uns auf’s Kennenlernen und einen spannenden Austausch!
Und weil an diesem Abend von Seiten des Stammtisches ein Waldgarten-Vortrag geplant ist, werden wir unseren Programmschwerpunkt “Stadt-Mensch-Nautr-Raum-Macht” aufs nächste Mal, 18.12. um 18 Uhr, verschieben, und uns erst mal dem Thema Waldgarten widmen.
Auch zum “Zonieren” und “Sektorieren” in der Permakultur , für das wir beim letzten mal nicht mehr genug Zeit hatten, werde ich dann erst am 18.12 einen Input geben, bevor wir uns in der Diskussion den Grundfragen der Stadtgestaltung widmen, und das Verhältnis von Raum, Mensch, Natur und Macht in der Stadt beleuchten. Davor werde ich noch mal eine Zusammenfassung von letzten Termin am 04.12. über die Liste schicken, wo wir uns mit Projektplanung, Beobachtung, Analyse und “Random Assembling” bzw. “Data Overlay” beschäftigt haben, und uns in der Diskussion einige Fragen zum globalen Lebensmittelsystem gestellt haben, und über Ernährungssouveränität, ökologische Gerechtigkeit, Transparenz und gesellschaftliche Gestaltungsimpulse der Permakultur gesprochen haben. Ich möchte bei dieser Gelegenheit alle, die in den Kleingruppen mit diskutiert haben, dazu einladen, ihre Gedanken und Fragen, oder für sie wichtige Statements des Abends in ein paar Sätzen zusammen zu fassen und über die Liste zu schicken. Dadurch können auch die, die bei der Diskussion nicht dabei waren, ein paar Impulse aufschnappen, und wir fangen an, die Liste zu nutzen und zu beleben.

Ich freue mich auf eure Beiträge und auf einen interessanten Abend zum Thema Waldgarten!

Liebe Grüße, Sara

Sep 272012
 

INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR URBANE ERKUNDUNGEN 5.-14. OKTOBER 2012, WIEN
http://urbanize.at/

ur3anize! 2012 »Stadt selber machen« rückt die Diskussion der Forderungen nach Mit- und Selbstbestimmung im urbanen Lebensraum ins Zentrum: Von 5. bis 14. Oktober erkundet das Festival Potenziale selbstbestimmter Stadtnutzung mit Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen, Workshops, Stadtspaziergängen, künstlerischen Interventionen, Spotlight-Lectures, Bar- und Kamingesprächen, Performances, Ausstellungen, Literatur und Film. ur3anize! holt historisches und aktuelles Wissen ins Rampenlicht, diskutiert Chancen und Grenzen partizipativer Stadt(-planungs)politik und erforscht neue Möglichkeiten städtischer Beteiligungs- und Aneignungsformen. 10 Tage lang eröffnet das Festival einen Raum für AkteurInnen aus Wissenschaft und Kunst, BesucherInnen und AktivistInnen, um sich gegenseitig „schlau zu machen“ und Handlungsoptionen auf dem Weg zu einer aktiven Stadtgesellschaft zu erkunden.

KuKuMA ist mit drei Workshops und einen durchgängigen Infoladen am Festival beteiligt;
http://urbanize.at/workshop-urban-bodies/
http://urbanize.at/workshop-streetart/

Urbanize-Flyer2012

Sep 022012
 

Für ein Weltweites Bedingungsloses Grundeinkommen
Netzwerk KuKuMA (http://kukuma.info)
Sidy Mamadou Wane (1000Trommeln.at)
In Kooperation mit BDFA – Bunte Demokratie für Alle

Ziel ist es, viele unterschiedliche Menschen für die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens zu begeistern.

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein existenzsicherndes Einkommen für jede_n – ohne Verpflichtung zu einer Arbeits- oder anderen Gegenleistung –, und soll allen gesellschaftliche Teilhabe und ein würdevolles Leben ermöglichen.

Herzstück des Projekts ist eine Kundgebung im Märzpark, bei der gemeinsam im Rhythmus getrommelt wird, um die Forderung nach dem Grundeinkommen voranzutreiben: Bedingungslos! Wohnen, Ernährung, Bildung – für das Recht auf ein gutes Leben!

Komm mit deinem eigenen Instrument! Du kannst dir dein Instrument auch selbst basteln – schau vorbei bei unserem Stand beim Volksstimmefest, wir geben dir gerne Tipps und Hilfestellung.

http://bedingungslos.kukuma.info
www.1000trommeln.at
www.facebook.com/1000trommeln
Youtube /1000trommelnWBT dort befindet sich der Grundrhythmus (Herzschlag) für alle spielbar oder zum verarbeiten um bei der Riesenperformance mit zu spielen

Termine/Orte:

Sa, 1. und So, 2.9.
Workshop-Station: Rhythmusinstrumente aus Recycling-Material bauen
Sa 13:00–18:00 und So 10:00-15:00
Durchgaengig: Infoladen und Solisachen von KuKuMA
Volksstimmefest, 1020, Prater, Jesuitenwiese

Do 27. und Fr 28.09. jeweils ab 17h
zweitaegiger Siebdruck Workshop und Input zu Kleindungs/Modeproduktion
maximale Teilnehmer_innenzahl 15 Personen – anmeldung unter bedingungslos@kukuma.info erwuenscht
@ PerpetuuMobile 2.3 Geibelgasse 23, 1150 Wien

Sa, 29.9., 14.00–17.30:
Impulsreferat und Workshop zum Thema Grundeinkommen
im Rahmen der “Messe für Arbeit und Arbeitslosigkeit”
(in Kooperation mit BDFA – Bunte Demokratie für Alle)
Bildungszentrum der AK Wien, 1040, Theresianumgasse 14–16

Fr, 5.10., 16.00–22h
Kundgebung fuer weltweites Grundeinkommen @Märzpark
ab 16.00: Infoständen, Kinderprogramm & Volxküche
18.00: Percussion-Konzert von “1000trommeln“
Anschließend Jam-Session > nehmt Instrumente mit!
1150, Märzpark (gleich oberhalb des Urban-Loritz-Platz / U6 Burggasse – Stadthalle)

Sep 022012
 

Mehr Infos unter: http://planlos.blogsport.eu

das vorläufige Programm der QUEER*FEM DAYS 2012:
Do, 13.9.
#Grillen & Film schauen (“Anarchy Girls” – TRAILER: http://www.youtube.com/watch?v=flqAabNDdX0)
#Zaubernuss spielen für euch! http://zaubernussmusic.wordpress.com/
#DJ*anes tba

Fr, 14.9.
#Queer*feministisches Adbusting & Streetart Workshop
#Theater & Improvisations-Workshop
#DJ*ane Sivan Ben Yishai & tba

Sa, 15.9.
#Theorie-input & Workshop Kontaktimprovisation & Körper (-normen, -lichkeiten)
#MonaLisa Frauenbibliothek & Archiv stellt sich vor http://monaliesa.wordpress.com/
#Workshop zum Rederecht
#Abends: Performances
#DJ*ane Ema Remedi http://soundcloud.com/emaremedi

So, 16.9.
#POETRY SLAM Workshop mit Mara Ban http://www.youtube.com/watch?v=f_aG_huWXz0
#HOLLABACK WORKSHOP http://www.ihollaback.org/
#tba

Aug 162012
 

Mehr INFOS unter: http://planlos.blogsport.eu/

Kurzinfo:
Eine Woche lang, von Donnerstag bis Mittwoch, bietet die KuKuMA-Sommerwoche Raum zum austauschen und auszuspannen. Dabei sind alle eingeladen die auf respektvolle Art und Weise Zeit miteinander verbringen wollen. Diskriminierenden Verhaltensmustern soll kein Platz geboten werden, wer sexistische, rassistische, homophobe, transphobe, nationalistische oder autoritäre Umgänge bevorzugt – braucht gar nicht erst zu kommen, das erspart uns die Mühe des Rauswurfs.

“So etwa” möchte Raum bieten um voneinander zu lernen. Die Woche ist als OpenSpace gestaltet, das heißt allgemein werden verschiedene Ressourcen vorbereitet und zur Verfügung gestellt, was daraus gemacht wird liegt an allen Teilnehmenden. Neben einer funktionierenden Küche die mit einen Grundstock an veganen Nahrungsmitteln ausgestattet sein wird, gibt es einen Kinoraum, Infoladen, eine kreativ und Siebdruckwerkstatt, einen Audio/Party-, sowie Büro/Computer Raum.
Ergänzend dazu wird es während der ersten beiden Tage verschiedene Inputs darüber geben, wie Partizpative Projektarbeit und selbstorganierte Gruppenprozesse aussehen können. Dazu werden von uns Gruppen die unterschiedlichen Kontexten aktiv sind eingeladen (Siehe CALL-Projektgruppen /weiter unten). Nach den gemeinsamen Einstieg geht das Programm mit einem mehrtägigen Workshop zum Thema “Bezugsgruppen” weiter, ergänzend dazu können weitere Workshops, Ideen und Programmpunkte eingebracht werden (siehe CALL- Programm). Während der Projektwoche selbst ist die gesamte Koordination, Aktivitäten wie Essen-Kochen oder Putzen sowie die Gestaltung des Programms vollständig den jeweiligen Anwesenden überlassen. Ob es gemeinsame Treffen geben soll, wann gekocht wird, ob nur für sich selbst oder ob in einer Gruppe gemeinsam für alle Essen gemacht wird obliegt den Teilnehmenden.

Brief overview:
During one week, the KuKuMA summer days provide time and space for networking, exchanging and relaxing all along. Everyone is welcome who enjoys a respectful and non-discriminatory environment. Any authoritarian attitudes and behavior patterns that aim to discriminate others – such as racism, (hetero-)sexism, homophobia, transphobia, nationalism and speciesism won’t be tolerated – you will be evacuated from the event if you don’t agree with these principles.

So etwa wants to provide a safe environment for exchange and learning from each others – how can you put up a team, a project, how can you transform a cool idea into action? how to deal with problems of any sort in self-organised projects? The event follows the concept of an open space. That simply means that there will be enough different ressources for any use – it’s up to the participants to e.g. form a workshop etc.
There will be a basic stock of vegan foodstuff, there are different locations (infoladen, cinema, work shops/places, audio-room, computer-room…). During the whole week, the coordination, activities, cleaning-up and provision with food, program are self-organised – no one will cook for you or clean up after you! Everyone is asked to be self-responsible and creative :)
As for the program, there will be theme inputs about self-organised and participatory projects during the first two days – different groups and activist teams from different locations and contexts are invited (→OPEN CALL below) to share there experiences. There will be a workshop with the topic “reference groups” lasting several days – any other workshops are not fixed yet, it depends on the needs and ideas of participants.

Jul 262012
 

<img src=”http://cyclecinemaclub.files.wordpress.com/2012/07/laengenfeld.jpg?w=490&amp;h=260″ alt=”” />

<blockquote>Wir freuen uns auf einen weiteren Kinoabend!

Am Samstag, dem 28. Juli, wird die Otto-Wagner-Backsteinwand zwischen Basketballplatz und Skatepark im Längenfeld projiziert!

Weitere Details zum Programm folgen an dieser Stelle!</blockquote>

<a href=”http://cyclecinemaclub.wordpress.com/”>http://cyclecinemaclub.wordpress.com/</a>

ergaenzend gibt es einen infostand von ggardening-laengenfeld sowie lecker* versorgung mit einer solibar von KuKuMA – wir freuen uns schon!

Mai 142012
 

reALICE
die geschichte von alice im wunderland, inszeniert von einer 18köpfigen varietègruppe

am 2. & 3. Juni um 20h (einlass ab 19h)
im ekh (wielandg. 2-4, 1100 wien)
eintritt: freie spende

soli-varietè für:
prozesskosten von j.a.i.b. (www.fightrepression2010.tk)
deserteurs- & flüchtlingsberatung (www.deserteursberatung.at)
frauen café (www.frauencafe.com)
selbstorganisierte zirkusstrukturen


alice,alice,who the fuck is alice. alt und grau,verbringt alice ihren lebensabend im trauten heim und im kreise ihrer lieben familie. liebe familie? lass die faxen oma, mit wem unterhaeltst du dich? seht ihr sie nicht? zerstreut, verrueckt, nicht mehr ganz beisammen hat sie sie, die alte! zwischen normalitaet und ihrer eigenen realitaet beginnt alice ihre reise. sie taucht ein in ihre welt, die sie laengst hinter sich gelassen und schon fast vergessen hatte. erinnerungen ,splitter ihrer vergangenheit oder ist es doch mehr? an ihrer seite huschen begleiterinnen vorbei, jonglierend, tanzend, musizierend. ein ort voller wirbelnder widersprueche, manipulation, herumirrender gedanken, akrobatischer banalitaet, erhellender finsternis und klaenge tropfender poesie.